1. Woche:

Der erste Lebenstag


Nachdem Nina die am Samstag einsetzenden Vorwehen gut veratmen
konnte, begann die Eröffnungsphase erst am Montag früh. Wir hatten eine
a 0392 400 letzte ausgeschlafene Nacht hinter uns, die Kinder waren aus dem Haus, Nina war noch recht fit. Dann um 9.15 Uhr fing Sie an zu kämpfen. Man sah wie ihr Körper arbeiten musste. Nach einer knappen Stunde begannen die Presswehen. Die waren leichter als wir vorher angenommen hatten. Bevor wir es vermuten konnten, schaute schon die erste Fruchtblase hervor.

Noch eine weitere Wehe und das Kleine war da. Nina versorgte es sogleich. Danach durften wir es aufnehmen, frottieren und massieren. Dabei kontrollierten wir Ninas Arbeit, ob die Atmungsorgane frei waren und die Nabelschnur korrekt abgebissen wurde. Sie hatte dies profimäßig gemeistert. Wir wogen das Kleine, überprüften es nach (glücklicherweise nicht vorhandenen) Missbildungen und versahen es mit einem farbigen Bändchen. Das Ergebnis wurde sorgfältig dokumentiert.

Nun durfte die Mama es wieder haben. Beim Ansetzen bekam es noch Hilfestellung von uns. Es ist ganz schön schwierig ohne zu sehen mit unbeholfenen Kriechbewegungen zur Zitze zu rudern! Und dann noch zu begreifen, dass man das Mäulchen öffnen und saugen muss!

a 0395 400   a 0417 400
     
Kurz darauf folgte das zweite Welpen. Es verlief wieder entsprechend. In unterschiedlichen Abständen folgten die weiteren Welpen.
     
a 0435 400   a 0433 400
     
Nach dem neunten Welpen hatte es den Anschein, alle wären da. Wir säuberten die Wurfbox. Nina wollte erst mal nicht hinein und säugte die Kleinen vor der Box. Dort ist es dank der Fussbodenheizung recht warm. Gerade noch rechtzeitig hatten wir Nina überzeugt die frisch eingrichtete Box zu betreten. Schon fing es nochmal an: Nummer 10 war da.
Alle Welpen sind kerngesund zur Welt gekommen. Alle wurden von Nina vorbildlich versorgt, wir sind stolz auf sie.
     
a 0437 400   a 0432 400
     
a 0438 400   a 0439 400
     
    Und wieder beim Trinken.
     
19.10.2010:

Frühstück am nächsten Morgen.
  a 0457 400
     
a 0470 400   a 0472 400
     
Die meisten sind schon satt. Satt und zufrieden.   Die Körper sehen wie kleine gefüllte Beutelchen aus.
     
     
Am 20.10.2010, dem 3. Lebenstag der Welpen haben wir versucht, sie einzeln aufzunehmen:
     
herr rot1 400   herr gruen 400
     
Herr Rot, der Erstbegorene,   Herr Grün, der Zweitgeborene,
     
herr gelb1 400   herr blau 400
     
Herr Gelb, der Dritte,   Fräulein Blau, der vierte Welpe war das erste Mädchen.
     
 
     
Fräulein Türkis wurde als fünftes geworfen,   Herr Lila kam als sechstes,
     
 
     
Siebter war Fräulein Orange,   Fräulein Braun kam an achter Stelle,
     
 
     
Neunter war Herr Hellgrün   und - last not least - Fräulein Rosa als zehntes.
     
     
21.10.2010:    
     
 
     
Wie die Trauben hängen die Welpen an ihrer Mama.   Wenn die Kleinen schlafen, bleibt Nina meist nicht mehr dabei. Sie will sehen, was ihre Familie so macht.
     
     
22.10.2010:

Madame Türkis schläft mit angesaugter Zunge.
 
     
     
23.10.2010:

Wieder mal Cliquenbildung, diesmal 2 x 5. 
                           
Heute war die Zuchtwärtin zur Wurfbesichtigung bei uns. Sie war begeistert von der Vitalität der Kleinen.
 
     
     
24.10.2010:

Ein abendliches Zechgelage

Die einen trinken noch, die anderen sind bereits umgefallen.