Ab 9 bis 12 Monaten ist es sinnvoll, mit seinem Hund eine Basisausbildung mit abschließender Prüfung zum Begleithund zu machen. Die Hundeplätze bieten hier meist Gruppenunterricht an. Es gibt einige Plätze, die einzeln mit den Hund-Mensch Teams arbeiten. Diese Ausbildungsweise bevorzugen wir persönlich weil der Trainer sehr viel besser auf die Probleme der Hundeführer eingehen kann.


 
     
Wer es mag, kann sich mit seinem Hund sportlich engagieren. Airedales sind vielfältig veranlagt. Je nach Besitzer und Temperament des Hundes eignen sich Turnierhundesport, Fährtensport, Vielseitigkeitssport (Schutzdienst), Obedience und sogar Agility. Auch jagdlich wurden Airedales schon ausgebildet, wenngleich er kein reiner Jäger ist. Es gibt auch Airedales, die zu Blinden- Therapie- oder Rettungshunden ausgebildet werden.