2. Woche:

Was passiert in dieser Woche?


Die Kleinen werden immer vitaler. Am Ende dieser Woche können sie ein wenig gehen, purzeln aber noch oft dabei um. Sie sind noch blind, doch die Augen beginnen sich langsam zu öffnen. Sie fangen an auf Lichtquellen und laute Geräusche zu reagieren.


06.07.2012:    
     
 
     
Die gierige Meute bei der Lieblingsbeschäftigung.    
     
 
     
Lechz! Da muss noch mehr drin sein!   Dann satt zusammenkuscheln.
     
     
07.07.2012:    
     
 
     
Erstes Frühstück.   Und anschließend stapelt man sich wieder aufeinander.
     
 
     
Die Unteren haben das Nachsehen.   Am Ende findet jeder ein akeptables Plätzchen.
     
     
08.07.2012:    
     
 
     
Hunger! Mama, wo bleibst du?   Mamas Fell ist zu spüren.
     
 
     
Die Kleinen werden erst mal tüchtig abgeleckt. Das setzt den Stuhlgang   und die Blase in Bewegung.
     
 
     
Das Herumirren kräftig außerdem die Muskulatur.   Trotzdem können sie einem so richtig leid tun.
     
 
     
Happy lässt sie lange zappeln.   Immer noch Körperpflege wo sie doch der Hunger quält!
     
 
     
Ja jetzt! Sie hat sich niedergelegt. Die ersten sind auch gleich zur Stelle.   Der Rest folgt unverzüglich.
     
 
     
Der Weg ist schnell gefunden.   Endlich am Ziel der Wünsche.
     
 
     
Kräftig stemmen sie sich rein und üben den Milchtritt aus. D.h. sie treten mit ihren Voderbeinen gegen die Milchleiste. Das dient der Milchförderung.
     
     
09.07.2012:    
     
 
     
Mama Happy macht wieder eine Säuberungsaktion. Die Kleinen werden   gründlich gewaschen bevor sie selbst hereinkommt.
     
 
     
Aufgeregt krabblen sie durcheinander - Mama kündigt sich an!    
     
 
     
Endlich wieder angedockt. Frau Rot liegt unten quer, Herr Hellblau, Herr Grün und Frau Gelb längs darüber.
     
 
     
Rücksichtslos wird gedrängelt.   Manch einer wird abgedrängt und muss sich den Weg zurückbahnen.
     
 
     
Der Durchsetzungswille ist stark. Es findet sich immer ein Durchschlupf, vorne oder hinten.
     
 
     
Seinen guten Platz zu behaupten ist schwer.   Happy klinkt sich aus.
     
 
     
Maniküre und Pediküre müssen bereits in diesem Alter sein.
Als ersten trifft es Herrn Blau.
  Herr Hellblau ist gar nicht erpicht.
     
 
     
Herr Grün hätte sich auch lieber schlafen gelegt.   Frau Rot will losgelassen werden.
     
   
     
Auch Frau Gelb könnte sich was schöneres vorstellen.    
     
     
10.07.2012:    
     
 
     
Noch haben wir unser nächtliches Lager gleich neben der Wurfkiste.   Küsschen!
     
 
     
Was für eine matte Gesellschaft. Fast den ganzen Tag wird geschlafen. Bald werden wir uns nach so viel Ruhe zurücksehnen.
     
     
11.07.2012:    
     
  Heute haben wir leider nur dieses eine Bild geknipst.

Wir waren mit vielen anderen Dingen beschäftigt.

Weil dies unser erster Sommerwurf ist, gibt es für uns noch viel zu tun. Die Welpen werden diesesmal sehr viel Zeit im Freien verbringen dürfen und brauchen Schutz vor Sonne und Regen. Und unsere Neuanpflanzungen brauchen Schutz vor den Welpen.
     
     
12.07.2012:    
     
 
     
Die Kleinen können nun alle auf ihren Pfoten gehen, wenn auch auf wackeligen Beinchen. Beim Stehenbleiben fallen sie noch um.
     
 
     
Alle Jungs in einer Reihe.   Unmöglich zu sagen, wer das ist. Wir tippen auf Gelb.
     
 
     
Es ist leider nicht zu erkennen, werd as so seelig träumend satt ist. Wir wissen, es ist Frau Rot.
     
     
13.07.2012:    
     
 
     
Ein wenig öffnen sich die Äuglein.   Wieder mal ein Foto vom Dahindösen.
     
 
     
Herr Grün mit "Brett" vor dem Kopf.   Die Jugend von heute kennt nichts als Chillen.